„Manhattan: Staffel 1“

Ein weiterer Ausläufer der enormen Flut an Qualitätsserien aus Übersee ist in Deutschland am 7. Juli erschienen.

„Z for Zachariah“

Das starbesetzte Endzeit-Drama umging den Weg über die Leinwand und startet hierzulande direkt für das Heimkino.

„Erschütternde Wahrheit“

Die Verfilmung über die skandalöse Publizierung der Neuroerkrankung bei Footballspielern ist ab sofort im Laden erhältlich. Lohnt sich der Kauf?

„The Social Network“

Die Verfilmung über den Patentkonflikt des sozialen Netzwerkes Facebook ist weitaus transzendenter als die üblichen Arbeiten von David Fincher. Mehr dazu in der Kritik!

„The Time Tunnel: Staffel 1“

Dr. Anthony Newman und Dr. Dan Philips geraten bei einem Experiment in einer geheimen Forschungsinstitution in einen Zeitstrom. Über eine Vielzahl von Episoden reisen sie nun durch verschiedene zeitliche Epochen, und treffen auf die ein oder andere historisch höchst interessante und bekannte Persönlichkeit.

„Bridge of Spies – Der Unterhändler“

Dass Steven Spielberg durchaus Begabung im Verfilmen solcher Geschehnisse hat steht spätestens seit dem großartigen „Lincoln“ außer Frage. Sein nächster Film „Bridge of Spies“ hingegen kommt deutlich schwächer daher. Weshalb erfahrt ihr in dieser Kritik.

„Ein Hologramm für den König“

In Tom Tykwers gleichnamiger Literaturverfilmung wird Tom Hanks als IT-Manager nach Saudi-Arabien geschickt, wo er die kulturellen Differenzen und Parallelen gegenüberstehend seiner heimatlichen USA kennenlernt.

„Nomads – Tod aus dem Nichts“

Der französische Wissenschaftler Jean-Charles Pommier wird in Los Angeles vollkommen traumatisiert in ein Hospital eingeliefert. Doch was war es, dass dieser vom Nomadenvolk begeisterte Mann erlebt hatte, das solch einen Schock zur Folge hatte?

“Jackie Brown“

Quentin Tarantinos dritter Spielfilm ist eine detailverliebte Hommage an das bereits vergessene Blaxploitation – und sein verkanntestes Werk.

„The Jungle Book“

Im Rausch der Remakes und Reboots kam auch Disney’s The Jungle Book zum Zuge. Kann sich dieser zwischen all den Neuverfilmungen etablieren?

„Blue Velvet“

David Lynch schuf 1986 mit Blue Velvet ein stilbildendes Werk mit postmodernen und surrealistischen Mitteln, das die Independentszene zugleich bedeutsam geprägt hat.