„In their Skin“


Wir befinden uns im Endspurt. Heute wieder mit einem jüngeren Film, der sich ähnlich wie schon You´re Next mit der Home Invasion Thematik beschäftigt.

©Alive

Nach dem Tod ihrer Tochter wollen die Hughes einfach nur ein paar ruhige Tage fernab vom Trubel der Großstadt in einem Landcottage verbringen, als dort plötzlich eine Familie auftaucht, die keine friedlichen Absichten hat.

Gerade im Subgenre der Home-Invasion ist die Atmosphäre gleich neben dem Terror am wichtigsten. In their Skin überzeugt direkt am Anfang durch seine grauen Bilder, die nicht mal die kleinsten Sonnenstrahlen zulassen. In ruhiger Narration wird die Familie mit ihrer äußerlicher Duplikation konfrontiert und deren Charakterspannung und Konflikt vorerst mit Dialogen anonomysiert. Erst im Konterpunkt, als die Gewaltschaft des Kindes wie ein Vulkan eruptiv über die Familie reinbricht und deren folgenschwere Entscheidung, die Familie aus dem Haus zu werfen, als kinetischer Motor der Wut fungiert. Ab diesem Wendepunkt könnte man die dichte Atmosphäre in kleine Scheibchen schneiden, denn die Anspannung verliert sich niemals in bloßer Gewaltgeilheit, sondern glänzt mit ruhigem psychischen Terror, wenn auch das Tempo nach der ersten tollen Stunde etwas zu schnell wird. Man merkt wie sehr man versucht die Filmlänge auf knapp 90 Minuten zu halten, nicht nur aufgrund dieser Steigerung sondern auch der Charaktertiefe, die nur einer Silhouette gleicht.

Dafür, dass es sich hierbei jedoch um ein Regiedebüt handelt, ist die handwerkliche Inszenierung jedoch absolutes solide, ähnlich wie die Darstellerleistungen, die in der deutschen Fassung jedoch unfreiwillig komisch wirken. „In their Skin“ ist ein kleiner, fieser und beängstigender Thriller, der qualitätstechnisch sicher nicht an andere Beiträge herankommt, dafür aber kurz und knackig auf den Punkt inszeniert ist und mit bedrückender Atmosphäre und einem herrlichen fiesen James Darcy tadellos unterhält. Kein Überflieger, dafür ein handwerklicher ausgezeichneter fieser Thriller!

Empfehlenswert für Halloween weil: Es braucht nicht immer blutrünstige Monster oder Killer um einen schaurigen Abend effektvoll ausklingen zu lassen. Manchmal reicht schon die Vorstellung, im entspannt geplanten Urlaub von Geisteskranken terrorisiert zu werden. Noch besser wenn diese Vorstellung durch solche Bilder wie hier unterstützt werden!

6/10

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s