„Die Kleinen und die Bösen“


Dass Deutschland sich in den letzten Jahren vermehrt im Genre „Schwarze Komödie“ versuchte ist weiß Gott kein Geheimnis mehr. Nun versucht ein weiterer Film, ein ernstes Thema mit fiesen Witzen und satirischem Unterton zu behandeln.

DKudB_Peter_Kurth_Foto_nordmedia_Quer
©Movienet Film

„Die Kleinen und die Bösen“, der neue Film mit Christoph Maria Herbst handelt von dem Bewährungshelfer Benno, der um jeden Preis verhindern will, dass der von ihm betreute Ex-Knackie Hotte das Sorgerecht für seine zwei Kinder bekommt, denn so einer Aufgabe scheint der Arbeitslose Mann nicht gewachsen.

Was folgt ist ein anderthalbstündiger, harmloser Film, der nur in wenigen Zügen einer schwarzen Komödie oder gar Satire entspricht. Humor kommt viel zu kurz, dafür tauchen einige Versuche auf, den Film in ein emotionales Drama zu verwandeln, was anfangs sogar wirklich gut funktioniert – ehe „Die kleinen und die Bösen“ dann doch beschließt, im Finale das Drama beiseite zu packen und auf Klamauk zu machen, der ganzen Geschichte noch ‘nen Wiener hinzufügt, der mit seinem Akzent Lacher einheimsen will und ganz zum Schluss auch noch mit versucht, eine im Grunde tolle Botschaft auf idiotische Art und Weise zu übermitteln.

Christoph Maria Herbst zieht seine übliche Show ab, eben die Rolle, in der wir ihn schon gefühlt einhundert Mal gesehen haben. Peter Kurth als Vater der Kinder geht mit seinem rumgepenner bereits nach kurzer Zeit schon gewaltig auf die Nerven, und auch die Darsteller der Kinder können nicht überzeugen.

„Die Kleinen und die Bösen“ ist ein weiterer Versuch im Genre Schwarze Komödie, der misslingt, weil man einmal mehr zu wenig gewagt hat. Man schaue sich Gerhard Polts „Man spricht Deutsh“ von 1988 an – so funktioniert eine schwarzhumorige Satire!

Wertungskasten

Advertisements

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. jacker sagt:

    Von derartigen Filmen hab ich ziemlich die Nase voll. Wegen Herbst Hölle ich den aber vielleicht doch geguckt. Klingt mir aber zu zahm!

    1. Marc sagt:

      Ich dachte mir schon dass das „hätte“ heißen sollte 😀 Herbst wagt manchmal im deutschen Kino angenehm viel, im Wixxer als Hatler war er sehr schön anzusehen! Mal sehen wir „Er ist wieder da!“ wird 😀

      1. jacker sagt:

        Da kenne ich das Buch nicht. War ja mächtig Hype drum..

      2. Marc sagt:

        Das Buch kenne ich auch nicht. Aber rein vom Thema her scheint das ja Potential für ne echte schwarze Komödie zu haben. Freu mich drauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s