„The Spectacular Now“


Mit dem 2008 erschienenen „(500) Days of Summer“ hatten die beiden Drehbuchautoren Scott Neustaedter und Michael H. Weber einen der originellsten, bissigsten und gefühlvollsten Liebesfilme des Jahrzehnts verfasst. Und auch wenn sie sich mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben, ist viel von ihnen zu halten und die Messlatte in Verbindung mit ihrem Namen dementsprechend hoch anzulegen. Ihr in Deutschland direkt auf DVD erschienenes Werk, verfilmt von Regisseur James Ponsoldt, konzentriert sich wieder auf die Liebe. Es wird die Geschichte von Sutter (Miles Teller) erzählt, einem dem Alkoholismus verfallenem Jugendlichen. Nach dem Aus mit seiner Freundin Cassidy (Brie Larson) weiß der Jugendliche, der ohnehin noch nie weinen Plan hatte, was mit seinem Leben anzufangen, erst recht nicht wo hin, nach dem baldigen High School Abschluss. Als er jedoch eines Tages betrunken im Garten von Aimee (Shailene Woodley) erwacht, lernt er mit ihr einen Menschen kennen, der ganz anders ist…

the_spectacular_now_1_article
©Capelight

„The Spectacular Now“ beginnt nicht minder großartig wie „(500) Days of Summer“. Jedoch kann Ponsoldt dieses Niveau nicht lange halten. Narrativ schwimmt der Film im zweiten Akt vor sich hin, ähnlich orientierungslos wie der Protagonist. Shailene Woodley und Miles Teller in den Hauptrollen sind wirklich brillant. Beide agieren auf Augenhöhe und spielen ihre Charaktere mit Hingabe und Perfektion, ohne dass jemals etwas gekünstelt wirken würde. Es ist wunderschön mit anzusehen, wie sie sich in den besten Momenten des Films einander öffnen und sich ihren Gefühlen hingeben. Doch das große Problem ist nicht die erzählerische Schwäche im Mittelteil, sondern die Bildsprache des Films. Ähnlich wie in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ bleiben auch hier alle Bilder voll und ganz in den Grenzen des Konventionellen. Um wirklich große Gefühle, eine emotionale Nähe und Ehrlichkeit zu schaffen, durchdrang Marc Webb in „(500) Days of Summer“ eben diese Grenzen. Hier allerdings wirkt jedes Bild wie aus der Konservenbüchse. Bei aller Kritik: „The Spectacular Now“ ist dennoch ein schöner Film. Er birgt einen gewissen Charme, der vor allem durch das Spiel der beiden Hauptdarsteller lebt und die größten Schwächen auszumerzen weiß. Man kann über seine Fehler hinwegsehen, denn im Endeffekt bleibt vor allem eines über: Ein warmes Gefühl ums Herzen, wenn Shailene Woodley am Ende in die Kamera lächelt.

the-spectacular-now-poster_articleRegie: James Ponsoldt
Drehbuch: Scott Neustaedter, Michael H. Weber
Darsteller: Miles Teller, Shailene Woodley u.a.
Laufzeit: 95 Minuten
Altersfreigabe: FSK12
Wertung: 6.5/10.0
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s