„Der unsichtbare Dritte“


Wie aus heiterem Himmel wird ein New Yorker Geschäftsmann von völlig Fremden entführt. Ehe er sich versieht findet er sich in einem Komplott wieder, aus dem es so schnell kein entrinnen gibt.

© Warner

Als ein ultimativer Hitchcock-Film konzipiert weißt „North by Northwest“ wohl alle wichtigen Elemente des hitchcock’schen Thrillers auf inklusive des unschuldigen weißen Mannes auf der Flucht und dem Showdown bei/auf einem amerikanischen Wahrzeichen. Obwohl für die Hauptrolle ursprünglich James Stewart geplant war, entschieden sich die Produzenten später doch für Cary Grant, da ihrer Ansicht nach Stewart zu alt für diese Rolle war – tatsächlich war Grant sogar älter.
Alfred Hitchcocks inszenatorisches Geschick ist in jeder Szene, jeder Szequenz spürbar und so ist es aus heutiger Sicht kaum verwunderlich, dass dieser Film Vorbild für viele Nachfolgende Genre-Vertreter war und einige Szenen als absolute Meilensteine der (amerikanischen) Filmgeschichte gelten. Hitchcock wusste mit Schauspielern und vor allem der Location umzugehen. Dabei ist der Film auch technisch gesehen absolut brillant. Das Verwirrspiel wird über die rund 130 Minuten Laufzeit absolut gekonnt ausgedehnt – zu keinem Zeitpunkt hat man auch nur ansatzweise das Gefühl dem Master of Suspense würden die Ideen ausgehen oder die Luft könnte jemals aus der Story raus sein. Hinzu kommt das Gespür für den richtigen Gag zum richtigen Zeitpunkt, der dem Spionagethriller bisweilen sogar eine Brise Romantische Komödie untermischt.
Hitchcock beweist mit „Der unsichtbare Dritte“ wie grandios Unterhaltungskino doch eigentlich sein kann, wenn es nicht andauernd Explosionsgewichse kommt, richtige Schauspieler, und nicht nur ausdruckslose Hüllen engagiert werden und generell Leute am Projekt beteiligt sind, die diesem volle Hingabe und all ihr Herzblut widmen. Schon von Beginn an holt Hitchcock mit der Pranke seines inszenatorischen Genies aus und lässt nicht davon ab, den Film zu einem so humorvoll wie auch spannenden Erlebnis bis hin zur wohl genialsten Sex-Metapher, die das Kino je gesehen hat, zu machen.
Im Gegensatz zu anderen als Klassiker titulierten Filmen muss sich „Der unsichtbare Dritte“ keinesfalls altbackenheit attestieren lassen, sondern ist nach wie vor eine astreine Unterhaltungsgranate. Jeder Aspekt des von Hitchcock virtuos zusammengeschusterten Filmes sitzt und so ist „North by Northwest“ ein die Zeit überdauerndes Meisterwerk eines der wohl größten Regisseure aller Zeiten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s