„22 Jump Street“


22 Jump Street versucht gezielt wiedermals gegen das typische Strombild der Remakes und Fortsetzungen zu schwimmen und so präsentiert man direkt zu Beginn wiedermals die vom Vorgänger typisierte Selbstironie, die man hier jedoch gänzlich wie auch andere Elemente ausschlachtet. Fortsetzungen sind nun mal lauter und schneller und lustiger, aber wenn ein Film versucht mit eben dieser Ironie zu protzen fällt das Resultat leider ermüdend aus!

©Sony

Es mag schön sein, dass die Filmemacher über ihren Fortsetzungsdrang lachen können, indem sie zuoft anprangern, dass 22 Jump Street ja nur eine Fortsetzung ist und eben dieser Fakt auch sofort schlüssig ist. Anfänglich mag das sogar noch überaus amüsant funktionieren, da auch der Anfang nicht zu überladen ist mit Selbstfeierung! Doch ab einem bestimmten Punkt übernimmt sich der Film leider und bietet nur noch typisches aus dem Genre.

Weg sind die kreativen Einfälle aus dem ersten Teil wie zum Beispiel die explosionensparende Verfolgungsjagd, eine absolut herrliche Drogenszene und die Konsequenz! 22 Jump Street spart leider da, wo Teil 1 noch halbwegs erfrischend war und reflektiert zeitgleich noch die Bedürfnisse der neueren Filme! Die explizite Darstellung der modernen Partykultur. Doch wiedermals wird vieles sehr gut gemacht!

Die Chemie zwischen Channing Tatum und Jonah Hill versprüht wahre Funken und so liefert das chaotische Team absolut witzige Situationskomik ab, die durch die sinnfreien aber überaus stumpf doofen Dialogen noch besser zur Geltung kommen! Ice Cube brilliert wiedermals als zorniger schwarzer Klischeemann und mutiert zum wahren Highlight des Filmes nach einem überaus amüsanten Twist!


 


 

22 Jump Street ist ein gewöhnliche Fortsetzung nach Strickmuster F geworden und kann nicht mal halbwegs mit der Originalität seines Vorgängers mithalten! Das wahre Gagfeuerwerk bleibt aus, dennoch übertreffen sich die Macher im Abspann in dem sie nochmal furios gegen Reihenidealisierung von Filmen hetzen und damit den wohl witzigsten Part des Filmes präsentieren. Ansonsten versprüht der Film abgesehen von dem Buddycharme kaum noch Witz. Und so hoffe ich, dass man Tatum und Hill wieder zusammen arbeiten lässt, aber bitte in 23 Jump Street.

 


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s